Der grüne Hahn in Suderburg

Unsere Kirchengemeinde möchte öffentlich deutlich machen, dass ihr die Bewahrung der Schöpfung ein konkretes Anliegen ist.

1376056438.xs_thumb-

Der Verein "Bürgerbus Suderburg" wurde gegründet

1511797035.medium

Bild: AZ-Online

Profile-small
Der "grüne Hahn" trifft sich immer am ersten Dienstag im Monat um 17:30 Uhr im Pfarrhaus Suderburg.
Themen am 4.4.2017: Stand INEP Studie
Fahrradgottesdienst am 18.06.2017
Einbindung des Hösseringer Friedhofes in das Umweltmanagement
Neue Informationen zum Friedhofsprojekt
1376056438.xs_thumb-

„DER GRÜNE HAHN“ – Wir suchen Dich!

Das Umweltteam würde liebend gerne auch folgende Bereiche bearbeiten und sucht Mitstreiter.

1. Einführung einer Beschaffungsordnung:

Nach welchen Gesichtspunkten wollen wir einkaufen? Und zwar von der Briefmarke bis zum Computer. Die Einführung dieser Ordnung wird vom Haus kirchlicher Dienste unterstützt. Der Zeitaufwand wird zunächst ein wenig größer sein. Wenn es läuft, müssen nur noch die neuen Dinge eingepflegt werden.

2. Betreuung des Flächenmanagements auf den Friedhöfen: Welche Flächen sind belegt, welche stehen für andere Nutzungen zur Verfügung?

Das System ist für den Friedhof Suderburg eingeführt. Jetzt müssen nur Jahr um Jahr die Veränderungen durch Beerdigungen, Grabauflösung u. ä. eingepflegt werden.

3. Für den Friedhof Hösseringen soll ebenfalls ein Umweltmanagementsystem aufgebaut werden:

Damit alle Einrichtungen der Kirchengemeinde mit einem Umweltmanagementsystem arbeiten können, suchen wir dringend Mitarbeiter für diesen Friedhof. Das System kann prinzipiell nach der Vorlage „Friedhof Suderburg“ angepasst werden.

Der „GRÜNE HAHN“ trifft sich am ersten Dienstag im Monat (7.2., 7.3., 4.4., 2.5., 6.6.) um 17:30 Uhr im Suderburger Pfarrhaus. Gäste und Mitarbeiter sind herzlich willkommen.

Günther Schröder


1376056438.xs_thumb-
Dominik Dörrie vor 11 Monaten
Super, viele Grüße vom Grünen Hahn aus Göttingen und dem Weserbergland
1376056438.xs_thumb-

Der „grüne Hahn“ und das „Umweltmanagement für kirchliche Friedhöfe“

Die Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Remigius in Suderburg hat im Jahr 2007 damit begonnen ein Umwelt-Managementsystem nach EMAS III und ISO 14001 aufzubauen. Dieses wurde bereits 2008 und 2011 validiert und kontinuierlich verbessert und an die sich ergebenden Änderungen angepasst.

Unsere Kirchengemeinde hat in den letzten vergangenen Jahren sehr hohe Einsparungen von Energie und damit CO2 erreicht. Immer wieder haben wir uns neue Aufgaben gesucht oder bereits gestellte Aufgaben kontinuierlich verfeinert.

Die Umweltbildung, das Aufmerksam machen auf schöpfungsrelevante Fragen, wurde durch Fahrradgottesdienste und in den vergangenen Jahren auch durch Pilgergottesdienste in den Mittelpunkt gerückt.

Der Umweltmanagementbeauftragte Günther Schröder hat seit 2015 an Fortbildungen des Arbeitsfeldes Umwelt- und Klimaschutz im Haus kirchlicher Dienste, im Bereich der ökologischen Gestaltung der Friedhöfe und im Ausbildungskurs „Umweltmanagement für kirchliche Friedhöfe“ erfolgreich teilgenommen und mit dem Friedhofsausschuss der Gemeinde das Umweltmanagementsystem aufgebaut bzw. fortgeführt. Neben den im Nov. 2007 beschlossenen Umweltleitlinien der Kirchengemeinde wurden für den Friedhof Suderburg im Mai diesen Jahres ebenfalls Umweltleitlinien beschlossen, die die Bewahrung der Schöpfung und Steigerung der Biodiversität in den Mittelpunkt stellen. Das gilt in wesentlichen Teilen auch für den Friedhof in Hösseringen. Die Kennzahlen für Strom- und Wasserverbrauch sind erfasst. Weitere Daten werden folgen, wenn die Erhebung für Suderburg abgeschlossen ist.

Im September hat ein internes Audit in Anwesenheit von Mitarbeitern (Frau Gust und Herr Benhöfer) vom Haus der kirchlichen Dienste der Landeskirche stattgefunden. Die im Audit festgestellten Abweichungen müssen noch vom Umweltteam bearbeitet werden.

Der Kirchenvorstand hält das UMS für geeignet, die in den Umweltleitlinien beschriebenen Ziele zu erreichen. Er bedankt sich ausdrücklich bei den Mitgliedern des Umwelt- und des Friedhofsteams. Ohne ihr kontinuierliches, fachkundiges ehrenamtliches Engagement, wären die kontinuierlichen Verbesserungen im Umweltbereich und damit auch die erreichten finanziellen Einsparungen undenkbar. Der KV bittet die Teams, in diesem Sinne weiter zum Wohle der Kirchengemeinde und im Dienste der Schöpfungsbewahrung zu arbeiten.

St. Remigius Suderburg
Seite 9 Nr. 3 / 2016
Die Zertifizierung für „grüner Hahn“
und Friedhof findet am 03.12.2016
statt. Günther Schröder


Profile-small

4. Fahrradgottesdienst und Vorstellung der Konfirmanden am 5. Juni 2016

Wenn sich der Kirchplatz am Sonntag mal wieder mit Fahrrädern und allerhand bunten Tischen und Zelten füllt, dann ist es mal wieder so weit: Fahrradgottesdienst!

Nun findet bereits zum vierten Mal unser Fahrradgottesdienst statt; und zwar am Sonntag, den 5. Juni 2016. Wir beginnen wie immer mit dem Gottesdienst um 9:30 Uhr mit Pastor Dittmar und dem „grünen Hahn“. Und damit auch gleich richtig was los ist, werden in diesem Gottesdienst die neuen Konfirmanden der Gemeinde vorgestellt. Wir sagen jetzt schon mal: „Herzlich willkommen ihr Neuen!“

Nach dem Gottesdienst gibt es wieder allerhand wissenswertes um und über Fahrräder, Fahrradtouren und Möglichkeiten, mit dem Fahrrad Urlaub zu machen. Und es besteht die Möglichkeit, verschiedene Elektro-Fahrräder direkt vor Ort aus zu probieren.

Das Bistroteam wird für Kaffee und Kuchen und natürlich auch für andere Getränke sorgen. Das Deftige kommt wieder, wie im letzten Jahr vom Grill.

Während man sich rund um den Kirchturm mit geistigen und körperlichen Leckerbissen versorgen kann, besteht natürlich die Möglichkeit an kurzen geführten Fahrradtouren teil zu nehmen.





1376056438.xs_thumb-
1430515268.medium_hor

Bild: Grüner Hahn

3. FAHRRAD – GOTTESDIENST   SUDERBURG  ST.REMIGIUS KIRCHENGEMEINDE

Sonntag, den 31. Mai 2015 um 9:30 Uhr.

Anschließend bis 14 Uhr: Ausstellung, Fachinfo, Touren, Fachsimpeln

Der Klimawandel gehört zu den wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit. Weite Bereiche unserer Gesellschaft werden bereits heute mit den Veränderungen des Klimas konfrontiert. Natürliche Lebensgrundlagen werden zerstört, Armut wird verschärft und Ungerechtigkeit breitet sich weltweit aus, insbesondere in den Entwicklungsländern. Aber noch viel stärker wird er die Lebensgrundlage kommender Generationen beeinflussen.

Für die Kirche ist Klimawandel kein neues Thema. Ihr geht es sowohl um die Verantwortung für die Schöpfung Gottes als auch um das Leben aller Menschen in Würde.

Einen maßgeblichen Anteil am Klimawandel hat der Verkehr. Er trägt mit der Verbrennung von riesigen Mengen Kraftstoff erheblich zum Treibhauseffekt bei. An den gesamten CO2-Emissionen in Niedersachsen haben die direkten Emissionen des Verkehrs einen Anteil von rund 20 Prozent.

Jede(r) von uns hat Möglichkeiten, den Klimawandel durch eigenes Verhalten in irgendeiner Form zu beeinflussen: Eine davon ist vermehrtes Fahrradfahren. Das ist nicht nur klimafreundlich und gesund, sondern macht in der Gruppe auch noch besonders viel Spaß.

 

Um Radfahren noch populärer zu machen, hatten die Mitglieder des kirchlichen Umweltteams „Grüner Hahn“ vor Jahren die Idee eines überregionalen Fahrradgottesdienstes. Nun findet er zum dritten Mal statt:

am 31. Mai in der Suderburger Kirche und auf dem Kirchplatz

Fahrradfahrer/innen von Nah und Fern und natürlich auch Nichtfahrradfahrer/innen sind hierzu herzlich eingeladen.

Der Gottesdienst beginnt um 9:30 Uhr. Pastor Mathias Dittmer wird ihn gemeinsam mit dem Grünen Hahn leiten. Danach ab 10:30 Uhr werden geführte Fahrradtouren und viel Informationen rund um das Fahrrad angeboten. Das Bistroteam wird die Gottesdienstbesucher sowie die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Fahrradtouren in bewährter Weise mit kalten und warmen Getränken sowie einer kleinen Stärkung  verwöhnen. Wer gleich nach dem Gottesdienst aufs Rad möchte, dem werden verschiedene Fahrradtouren, geführt und unterschiedlich lang und schnell, angeboten: G = gemächlich; N = normal; F = flott voran; M = Mountainbike; R = Rennrad. Sie dauern nicht länger als eine Stunde. Anschließend bleibt genügend Zeit, um gemütlich einen Kaffee/Tee oder ein Radler zu trinken, sich die Fahrradausstellung anzusehen (mit Probefahrten auf e-bikes) oder auf dem Büchertisch mit Literatur zum Thema Fahrrad und Fahrradtouren zu stöbern. Jugendliche und Kinder werden vom Jugendzentrum Suderburg betreut: Es wird für sie radfahrerische Herausforderungen geben!

Vor allem aber ist der veranstaltenden Kirchengemeinde wichtig, dass alle Teilnehmer einen  fröhlichen, informativen und vom christlichen Miteinander geprägten Sonntag bei hoffentlich schönem Wetter miteinander verbringen, rund um den Kirchturm der Suderburger Radwegekirche. Das Ende der Veranstaltung ist für 14 Uhr vorgesehen.

Hinweis: Bequeme Fahrradmitnahme bei der Anfahrt nach Suderburg mit der Bahn: Stündlicher Halt des „Metronom“  aus Richtung Hamburg oder Hannover.



Profile-small
1376056438.xs_thumb-
Hier die aktualisierte Fassung der Umwelterklärung (Stand 30.06.2013)
Dokument: St._Remigius_2013-m... (PDF)
1376056438.xs_thumb-
Bitte auf das Bild klicken, um es vollständig zu sehen!
1365150812.medium_hor

Bild: Die Zeitung aus der Samtgemeinde Suderburg

Weitere Posts anzeigen